SKI ALPIN
Anzeige
Aerni und Yule erfüllen Olympia-Limite

Freitag, 24. Januar 2014 / 13:45 Uhr
aktualisiert: 18:33 Uhr

Im Weltcup-Slalom in Kitzbühel (Ö) sorgen zwei 20-jährige Schweizer für Furore. Luca Aerni wird Fünfter, Daniel Yule Siebter. Beide haben dadurch die Olympia-Limite erfüllt.

Luca Aerni.

Aerni war die grosse Überraschung des ersten Laufs gewesen. Mit der Nummer 27 war der Berner auf den 3. Halbzeit-Rang vorgeprescht. Im Final-Durchgang, der bei starkem Schneefall und unter Flutlicht ausgetragen wurde, büsste er noch zwei Positionen ein, das beste Karriere-Ergebnis war aber Tatsache. In dieser Saison ist er in Bormio (It) bereits Zehnter geworden.

Hätte Aerni seinen Platz auf dem Podest am Ende behaupten können, wäre dies im Weltcup die erste Top-3-Klassierung eines Schweizer Slalom-Fahrers seit vier Jahren gewesen. Im Januar 2010 hatte Silvan Zurbriggen in Schladming den 2. Platz belegt.

Die grösste Show im zweiten Lauf lieferte Aernis Teamkollege Daniel Yule ab. Der Romand stürmte im Final-Durchgang vom 30. Rang aus nach vorne. Dank Lauf-Bestzeit machte er 23 Positionen gut. Beim zehnten Weltcup-Start gab es für ihn erst zum zweiten Mal Punkte. Er war kürzlich in Bormio Siebzehnter gewesen.

Markus Vogel (16.) und Ramon Zenhäusern (21.) rundeten das gute Team-Ergebnis ab.

Sieg an Neureuther

Der Sieg ging an Felix Neureuther. Der Deutsche triumphierte vor dem Norweger Henrik Kristoffersen und dem Italiener Patrick Thaler. Neureuther stand zum achten Mal in seiner Karriere zuoberst auf einem Weltcup-Podest; zum dritten Mal in dieser Saison nach den Erfolgen im Slalom von Bormio und im Riesenslalom von Adelboden. Kitzbühel ist der Ort, an dem Neureuther im Jahr 2010 seine Sieg-Premiere im Weltcup gefeiert hat (im Slalom).

Die gastgebenden Österreicher gingen am ersten Tag der Kitzbüheler Rennen leer aus. Marcel Hirscher, der bei Halbzeit geführt hatte, fädelte im Final-Durchgang ein.

Resultate: 
1. Felix Neureuther (De) 1:53,23. 2. Henrik Kristoffersen (No) 0,57 zurück. 3. Patrick Thaler (It) 0,82. 4. Alexis Pinturault (Fr) 1,05. 5. Luca Aerni (Sz) 1,10. 6. Mattias Hargin (Sd) 1,22. 7. Daniel Yule (Sz) 1,38. 8. Manuel Feller (Ö) 1,43. 9. André Myhrer (Sd) 1,50. 10. Fritz Dopfer (De) und Reinfried Herbst (Ö) je 1,55.

12. Sebastian-Voss Solevaag (No) 1,94. 13. Anton Lahdenperä (Sd) 1,98. 14. Michael Janyk (Ka) 2,08. 15. Ted Ligety (USA) 2,16. 16. Markus Vogel (Sz) 2,21. 17. Ivica Kostelic (Kro) 2,25. 18. Nolan Kasper (USA) 2,29. 19. Wolfgang Hörl (Ö) 2,53. 20. Jonathan Nordbotten (No) 2,54.

21. Ramon Zenhäusern (Sz) 2,67. 22. Cristian Deville (It) 3,52. - 30 gestartet zum Final-Durchgang, 22 klassiert. - Ausgeschieden im 2. Lauf: Marcel Hirscher (Ö/Halbzeit-Leader), Benjamin Raich (Ö), Alexander Choroschilow (Russ), Jean-Baptiste Grange (Fr), Manfred Mölgg (It), Julien Lizeroux (Fr), Stefano Gross (It). - Disqualifiziert: Santeri Paloniemi (Fi).

Nicht für den 2. Lauf qualifiziert: 32. Reto Schmidiger (Sz). 36. Justin Murisier (Sz). 38. Manfred Pranger (Ö). - 80 zum 1. Lauf gestartet, 52 klassiert. - Ausgeschieden im 1. Lauf u.a.: Marc Gini (Sz), Bernhard Niederberger (Sz), Mario Matt (Ö), Mitja Valencic (Sln), Markus Larsson (Sd), David Chodounsky (USA), Axel Bäck (Sd), Giuliano Razzoli (It).
(bert/Si)


Artikel-Empfehlungen:
7.Aug 15:06 Uhr
Luca Aerni erlitt Bandscheibenvorfall