SKI ALPIN
Anzeige
Problem gelöst: Corinne Imlig fährt Europa- und Weltcup

Dienstag, 7. März 2000 / 18:08 Uhr

Schwyz - Das Problem von Corinne Imlig, die sich unschlüssig war über ihren Einsatzplan in der nächsten Woche, ist gelöst. Die Überraschungssiegerin von Lenzerheide wird im Weltcup u n d im Europacup starten, da die Daten der Finalwettkämpfe in Bormio (It) und Galtür (Ö) günstig liegen.

Si. Zuerst wird Imlig am Mittwoch, 15. März, die Weltcup-Abfahrt in Bormio (und die vorgängigen Trainings vom Sonntag bis Dienstag) bestreiten, dann nach Galtür ins Paznauntal reisen und dort am Freitag den Europacup-Final im Super-G und am Sonntag jenen in der Abfahrt fahren.
Imlig liegt im Europacup im Super-G mit 422 Punkten vor Warwara Zelenskaja (380) und Selina Heregger (333) in Führung und hat sich bereits einen fixen Weltcup-Startplatz gesichert. In der Abfahrt ist sie Sechste, 72 Punkte vom 3. Platz entfernt, der für einen Weltcup-Startplatz berechtigt.

Die Junioren-Weltmeisterin Fränzi Aufdenblatten verzichtet dagegen auf die Teilnahme am Weltcup-Finale, wo die ersten drei der Junioren-WM ebenfalls startberechtigt wären. «Es wäre falsch, ein Talent auf einer so schweren Piste zu verheizen», sagt Frauen-Chef Hans Pieren. «Es hätte vorher, wenn wir das gewollt hätten, günstigere Gelegenheiten für ein Weltcup-Debüt gegeben. Jetzt machen wir keine Feuerwehr-Übung, nur weil sie Junioren- Weltmeisterin ist». Aufdenblatten wird dafür möglicherweise am Freitag oder Samstag in Sestriere (Slalom und Riesenslalom) zu ihrem Weltcup-Einstand kommen.
(ba/sda)