SKI ALPIN
Anzeige
Ski: Beltrametti mit Verdacht auf Handbruch

Dienstag, 30. Januar 2001 / 18:23 Uhr

St. Anton - Die Weltmeisterschaften in St. Anton nahmen für das Schweizer Männerteam einen unglücklichen Auftakt. Silvano Beltrametti, der Hoffnungsträger im Schweizer Speed-Team, erlitt während des Super-Gs eine Handverletzung, die bei einer ersten Röntgenuntersuchung in St. Anton als möglicher Handbruch diagnostiziert wurde.

Auf dem Röntgenbild war nicht genau ersichtlich, ob der Mittelhandknochen Beltramettis gebrochen ist. Der 21-jährige Bündner befindet sich nun auf dem Weg nach Bad Ragaz, wo eine zweite Untersuchung vorgenommen wird. Gemäss Teamarzt Dr. Markus Koster ist ein Einsatz am Samstag in der Abfahrt mit einer Mannschatte gleichwohl möglich. «Ich hoffe immer noch, dass es keine Fraktur ist», sagt Beltrametti. Ihm sitzt aber auch die Angst im Nacken, dass zum dritten Mal hintereinander die Saison vorzeitig zu Ende gehen könnte.

Der Zwischenfall ereignete sich gemäss Beltrametti im Steilhang etwa beim sechsten, siebenten Tor, wo er mit der rechten Hand hart an einer Stange anschlug. An dieser Hand hatte er sich schon zweimal verletzt, einmal einen Daumen und ein zweites Mal in Wengen 1999 zwei Mittelhandknochen gebrochen sowie einen Speichenriss im Unterarm zuzogen. Damals musste er die Saison abbrechen. Im letzten Jahr hatte er in Wengen eine Stauchungsfraktur am siebenten Halswirbel zugezogen und ebenfalls vorzeitig aufhören müssen.
(kil/sda)