SKI ALPIN
Anzeige
Ski alpin: Cuche in Kitzbühel Zweiter - Balsam auf seine Wunden

Samstag, 25. Januar 2003 / 13:48 Uhr
aktualisiert: 19:47 Uhr

Kitzbühel - Nach drei Stunden Ausharren am Streckenrand bekamen die Zuschauer doch noch die Abfahrt von Kitzbühel zu sehen. Richtige Freude wollte aber nicht aufkommen: Die Österreicher verpassten einen Podestplatz. Cuche wurde nur acht Hundertstel hinter Rahlves Zweiter.

Didier Cuche.

Daron Rahlves bestätigte seine gute Form in dieser Saison mit einem Sieg auf der verkürzten Hahnenkammstrecke. Lange hatte es nach einem Sieg von Didier Cuche ausgesehen. Rahlves schlug Dider Cuche um nur 8 Hundertstel.

Für Cuche war diese Platzierung Balsam auf seine Wunden, die sich nach seinem schlechten Ergebnis in Wengen aufgetan hatten. "Ich liebe Kitzbühel, ich fühle mich einfach wohl auf dieser Strecke", meinte Cuche. Zufrieden jonglierte er seinen Ski auf dem Fuss im Ziel. Er hatte eine enge Linie gewählt und die Spitzengeschwindigkeit erreicht.

Bruno Kernen konnte die Erwartungen nach dem Sieg in Wengen nicht erfüllen und verlor beinahe eine Sekunde auf seinen Teamkollegen Cuche. Kernen setzte die Brechstange ein, aber es reichte nicht.

Zum ersten Mal gewinnt also ein Amerikaner in Kitzbühel. "Es ist unglaublich, es hätte für mich nicht besser kommen können", meinte Rahlves, "das was ich an Kitzbbühel so liebe ist die Herausforderung."

Das Klassement nach 40 Fahrern:


1. Daron Rahlves       USA  1:09,63
2. Didier Cuche        Sz   1:09,68   0,05
3. Kjetil André Aamodt No   1:09,71   0,08
4. Stephan Eberharter  Ö    1:09,72   0,09
5. Hannes Trinkl       Ö    1:09,99   0,36
6. Ambrosi Hoffmann    Sz   1:10,09   0,46
   Hermann Maier       Ö    1:10,09   0,46
8. Bode Miller         USA  1:10,10   0,47
9. Fritz Strobl        Ö    1:10,19   0,56
10. Klaus Kröll        Ö    1:10,20   0,57
11. Didier Défago (Sz), Atomic, 0,58 zurück. 12. Peter Rzehak (Ö), Salomon, 0,63. 13. Werner Franz (Ö), Head, und Antoine Dénériaz (Fr), Atomic, 0,64. 15. Hans Knauss (Ö), Atomic, 0,83.

16. Bruno Kernen (Sz), Rossignol, 0,84. 17. Nicolas Burtin (Fr), Atomic, 0,90. 18. Andreas Schifferer (Ö), Atomic, 0,94. 19. Michael Walchhofer (Ö), Atomic, und Josef Strobl (Ö), Atomic, 0,99. 21. Patrik Järbyn (Sd), Salomon, 1,01. 22. Christoph Gruber (Ö), Atomic, 1,04. 23. Claude Crétier (Fr), Salomon, 1,09. 24. Rolf von Weissenfluh (Sz), Head, 1,16. 25. Franco Cavegn (Sz), Head, und Sébastien Fournier (Fr), Rossignol, 1,24. 27. Roland Fischnaller (It), Atomic, 1,28. 28. Kurt Sulzenbacher (It), Rossignol, 1,30. 29. Jürg Grünenfelder (Sz), Head, 1,43. 30. Thomas Graggaber (Ö), Atomic, 1,62. (bsk/news.ch)