SKI ALPIN
Anzeige
Ski alpin: Maier auch in Wengen

Dienstag, 14. Januar 2003 / 19:38 Uhr

(Si) Trotz des nicht rundum geglückten Comebacks in Adelboden wird Hermann Maier im Weltcup bleiben und auch in Wengen mitfahren -- zumindest in den beiden Trainings vom Mittwoch und Donnerstag. Ob er in den Lauberhorn-Abfahrten startet, lässt er noch offen.

Maier freut sich darüber, wieder auf dem Ski stehen zu können.

"Trainings und Rennen sind zwei verschiedene Dinge", stellte Maier nach der knapp verpassten Qualifikation im Riesenslalom von Adelboden lapidar fest: "Meine Trainingsläufe dauerten meist 40 Sekunden, der Riesenslalomlauf hier rund 1:20 Minuten -- und für mich noch drei Sekunden länger. Das ist ein grosser Unterschied." In erster Linie sei er mit dem Kopf noch nicht parat gewesen: "Ich stand am Start und wusste eigentlich gar nicht, was ich tun sollte: Rund fahren? Direkt fahren? Wo angreifen und wo Tempo wegnehmen -- ein komisches Gefühl. An solchen Details spürt man die mangelnde Rennpraxis am meisten."

Aber er bekannte auch, dass ihm körperlich noch einiges fehlte: "Ab Mitte Parcours begann ich die Kräfte einzuteilen und fuhr immer aufrechter." Die Rennanalyse ergab folgende Abschnittzeiten: 34., 37. und 31., das heisst, Maier fuhr regelmässig -- aber halt doch noch einen Zacken zu langsam. "Doch bin ich froh, dass ich wieder auf den Ski stehen kann", zog der Österreicher ein positives Fazit: "Wenn alles hinhaut, wird es gar nicht so lange dauern, bis ich wieder mitfighten kann." (bsk/sda)